Es gibt sie: Die besten Umschulungen ohne Englisch!

Bevor Sie sich für einen konkreten Umschulungsberuf entscheiden, sollten Sie den Stellenmarkt in Ihrer Region auf seine Anforderungen analysieren: Wird der Beruf regelmäßig von Arbeitgebern gesucht? Erfüllen Sie die Voraussetzungen in einigen der Stellenausschreibungen? Können Sie sich vorstellen, die Anforderungen im künftigen Berufsalltag täglich zu erfüllen? Bei der Recherche wird Ihnen auffallen, dass in verhältnismäßig vielen Jobanzeigen seit Jahren zunehmend Englischkenntnisse gefordert werden. Analysen zeigen, dass auf den großen Stellenbörsen 60 Prozent der offenen Stellen sich an Bewerber mit gutem bis sehr gutem Englisch richten.

Das kann verunsichern, denn die meisten Umschüler haben das “Schulenglisch” schon länger hinter sich gelassen und hatten womöglich im bisherigen Berufsleben wenig Kontakt mit Englisch. Die gute Nachricht vornweg: Fähigkeiten, die man einmal bereits erlangt hatte, können in der Regel mit ein bißchen Fleiß schnell reaktiviert werden. Wenn Englisch noch nie Ihr Fall war, dann bleiben immer noch zwei Optionen: Sie packen Ihre Lücke an und lernen mit Unterstützung effizient Englisch für Büro- und allgemeine Businesskommunikation. Oder Sie entscheiden sich für eine Umschulung, die auch im Arbeitsalltag ohne Englisch auskommt. Wir stellen Ihnen Möglichkeiten für beide Wege vor!

 

Muss man für eine Umschulung Englisch können?

Nein, nicht jede Umschulung setzt bei ihren Bewerbern Englischkenntnisse voraus. Befragungen unter Arbeitnehmern durch das Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) zeigen jedoch, dass etwa 40 Prozent aller Berufstätigen im Arbeitsalltag Englisch können müssen. Bei dem Thema Englisch für den Beruf stellt sich jedoch vor allem immer die Frage wieviel Englisch man tatsächlich können muss, um im Arbeitsalltag bestehen zu können.

Was wird von Arbeitnehmern tatsächlich erwartet?

Wenn Sie einen Umschulungsberuf wählen möchten, der Englischkenntnisse verlangt, aber Sie sehen genau in diesem Bereich Ihre Schwachstelle, dann lohnt es sich genauer hinzusehen: Müssen Sie lediglich einfache Sachverhalte kommunizieren können oder wird Englisch “verhandlungssicher” erwartet? Die oben genannte Befragung kam zum Beispiel nur zum Ergebnis, dass knapp die Hälfte aller Erwerbstätigen Grundkenntnisse in der englischen Sprache beherrschen müssen.

Was sind Grundkenntnisse einer Fremdsprache in der Umschulung?

Wenn für Ihren Umschulungsberuf Englischgrundkenntnisse genügen, dann reicht folgendes:

  • Sie können nachdem Sie die wichtigsten Vokabeln im Bereich Business-Englisch gelernt haben, gängige Geschäftskorrespondenz verstehen und darauf antworten.
  • Sie können in der Fremdsprache einfache Telefonate führen.
  • Sie sind in der Lage mit Geschäftspartnern auf Englisch leichte Gespräche zu führen, beispielsweise Small talk.  

Dabei ist es in Ordnung, wenn Sie auf kurze und einfache Sätze als Antwort zurückgreifen. Wichtig ist vor allem, dass Sie den Sinn eines Textes oder von etwas Gesagtem richtig erfassen können. Nur wenn “verhandlungssicheres Englisch” gefordert wird, müssen Sie in der Lage sein, komplexe Sachverhalte auf Englisch zu verstehen oder selbst zu erörtern. Bei Umschulungsberufen ist diese Anforderung sehr selten.

 

Bei diesen Berufen wird Englisch in der Regel verlangt

Wenn Ihre Umschulung Sie in die freie Wirtschaft bringen soll, dann werden Sie nicht daran vorbeikommen, sich ein gewisses Englisch-Repertoire anzueignen. Dies gilt insbesondere in allen international ausgerichteten Unternehmen, in denen eine schnelle Kommunikation mit fremdsprachigen Geschäftskontakten oder firmeneigenen Außenstellen im Ausland möglich sein muss. Wenn Sie für Ihren Umschulungsberuf kein Englisch lernen möchten, dann sind folgende Umschulungen für Sie eher keine gute Option:

Umschulung in einem naturwissenschaftlichen Umfeld

Wer im Bereich Chemie und Biologie arbeiten möchte, der kommt an Englisch nicht vorbei. Dies gilt insbesondere auch für die verkürzten Ausbildungen Chemielaborant / ChemielaborantinBiologisch-technische/r Assistent / AssistentinBiologielaborant/Biologielaborantin.

Arbeiten im Einkauf, Logistik, IT, Kommunikation und Marketing

Es gilt bei allen hier genannten Berufen, dass es immer auch Wege gibt, in den Beruf umzuschulen, ohne Englischkenntnisse zu benötigen. Wenn Sie in ein Unternehmen wechseln möchten, dass ausschließlich im deutschsprachigen Raum operiert und auch nicht mit fremdsprachigen Firmen zusammenarbeitet, dann wird bei Arbeitnehmern auch nicht auf Fremdsprachenkenntnisse bestanden. Gleiches gilt, wenn Sie sich in einem international agierenden Betrieb sich einen rein deutschsprachigen Bereich suchen können. Grundsätzlich werden Grundkenntnisse der englischen Sprache hier jedoch erwartet:

Auch in den Bereichen IT und Finanzen liegt die Quote der Jobausschreibungen, die Englisch verlangen, über 60 Prozent.

Umschulungen im Tourismus, in Hotels und in der Gastronomie

Wer in die Hotellerie umschulen möchte, der muss in aller Regel Englischkenntnisse mitbringen. Gefragt sind auch hier nur ein spezifischer Wortschatz  – es geht nicht um Diskussionen über Politik, Kunst oder Wirtschaft, sondern dass Sie in der Lage sind, einem Hotelgast Auskünfte zu geben. Die Umschulungsberufe Hotelfachmann / HotelfachfrauHotelkaufmann / Hotelkauffrau, oder Assistent / Assistentin im Hotelmanagement setzen zwingend Fremdsprachenkenntnisse voraus. Ebenso die Umschulungen zum Restaurantfachmann /zur Restaurantfachfrau.

 

Ist ein Büroalltag ohne Englisch möglich?

Ja, denn auch hier gilt: Wieviel Englisch man während und nach der Umschulung braucht, hängt von der Branche ab und selbst in internationalen Branchen lassen sich immer wieder rein deutschsprachige Sparten finden. Wer zur Büroassistenz oder Sekretärin umschulen möchten, kann also auch ohne Fremdsprache auskommen. Eine andere Frage ist jedoch, ob Sie sich langfristig einen Gefallen machen, wenn Sie nicht in Grundkenntnisse investieren und sich dieser Herausforderung stellen.

 

Viel weniger schwer als gedacht: Einfach Englisch für Berufstätige lernen

Mit ein wenige Disziplin können Sie auch trotz Beruf oder Familie nebenbei an Ihren Englischkenntnissen arbeiten. Wichtig ist dabei Regelmäßigkeit: Am Ball bleiben und wöchentlich ein kleines Pensum schaffen statt stundenlang zu pauken und dann wochenlang nichts zu tun. Wer erst als Erwachsener mit Englisch lernen anfängt oder als Berufstätiger seine Sprachkenntnisse auffrischen möchte, der hat mehrer Optionen:

  • Sprachkurse an einer Volkshochschule finden meist in den Abendstunden statt. Sie sind preisgünstig und finden in Gruppen statt. Nachteilhaft kann sich auswirken, dass die Lerngeschwindigkeit sich nach dem schwächsten Teilnehmer richtet.
  • Sprachschulen bieten Unterricht meist mit Muttersprachlern an, was sich vorteilhaft auf Ihre Aussprache auswirken kann. Meist teurer als ein Kurs an der Volkshochschule, dafür zeitlich oft flexibler und auch als Einzelunterricht möglich.
  • Fernkurse für den individuellen Sprachunterricht zu Hause richten sich ausschließlich nach Ihrem Zeitplan. Die Kurse finden unter anderem mit Videos (auf CD oder als Download) statt. Beliebt sind hierbei insbesondere Kurse für absolute Einsteiger wie der Fernlerngang “Englisch Grundkurs” am ILS.

 

Welche Berufe kommen gut ohne Englisch aus?

Wenn Englisch lernen für Sie keine Option ist, dann sind folgende Berufe für einen Umschulung eine interessante Option:

 

Wie kann man sich Englischgrundkenntnisse schnell und unkompliziert aneignen?

Machen Sie Ihren Berufswunsch nicht davon abhängig, ob Sie ein bisschen Englisch können müssen oder nicht. Sie sollten sich zwar im Idealfall nicht für eine Umschulung entscheiden, die ohne Englisch nicht auskommen kann und den Weg zu einem Arbeitsalltag ebnet, in dem Englisch sicher erwartet wird. Aber die Anforderung von Englisch-Basics sollte Sie nicht von Ihrem Traumberuf abhalten. Wenn es in Ihrer Region zeitnah keine Kurse in Businessenglisch bei einer Volkshochschule oder Sprachschule angeboten werden, dann nutzen Sie die Chance eines Fernkurses: Egal ob Sie berufstätig oder arbeitssuchend / arbeitslos sind, Sie können örtlich und zeitlich flexibel lernen und schließen Kurse mit einem Zertifikat ab. Wenn Sie sich für diese Option interessieren, dann lassen Sie sich vom Anbieter kostenlos und unverbindlich Informationsmaterial zuschicken und testen Sie 4 Wochen kostenfrei: 

 

Das interessiert Sie vielleicht auch:

  1. Welche Umschulungen bietet die Arbeitsagentur an?
  2. Erforderliche Schritte für eine Umschulung wegen Berufsunfähigkeit und Krankheit 
  3. An wen wenden für eine Umschulung bei Arbeitslosigkeit?
  4. Berufswechsel von Zuhause: So funktionieren Umschulungen online

Schreibe einen Kommentar