Ist eine Umschulung innerhalb eines Jahres möglich? 

Bei einer Umschulung handelt es sich um eine verkürzte Ausbildung für den Arbeitsmarkt, daher nehmen diese Maßnahmen auch nicht so viel Zeit in Anspruch wie herkömmliche Berufsausbildungen. Auch kürzere Umschulungen sind dabei möglich!

 

Warum dauern Umschulungen kürzer als Berufsausbildungen?

Herkömmliche Berufsausbildungen dauern mehrere Jahre, bei Umschulungen wird diese Zeit meist aber um zwei Drittel abgekürzt. Wenn der gewünschte Beruf im Normalfall eine Ausbildungszeit von drei Jahren in Anspruch nimmt, wie das bei herkömmlichen Lehrberufen der Fall ist, so können Sie damit rechnen, dass eine Umschulung lediglich zwei Jahre andauert. Der

Grund für die verkürzte Ausbildungsdauer ist folgender: Zur Umschulung wird zugelassen, wer bereits eine Ausbildung absolviert oder zumindest damit begonnen hat – das bedeutet auch, dass diese Personen bereits Erfahrungen im Berufsleben gemacht haben. Die Lehrpläne bei Umschulungen richten sich aber dennoch auf die vollwertige Ausbildung der Lernenden – die zusätzliche Erfahrung im Vergleich zu einem Lehrling rechtfertigt aber die kürzere Ausbildungsdauer. Je nachdem, ob die Umschulung auf Vollzeit- oder Teilzeitbasis erfolgt, ergeben sich auch unterschiedliche Zeitspannen innerhalb der Ausbildung.

 

Umschulungen auf Teilzeitbasis

Die Gründe für eine Umschulung auf Teilzeitbasis liegen meistens im privaten Umfeld – meist muss noch Verantwortung für einen anderen Menschen übernommen werden, was eine vollzeitliche Ausbildung und Betätigung nicht möglich macht. Doch keine Sorge, auch das ist möglich. Die meisten Umschulungen auf Teilzeitbasis dauern zwei bis drei Jahre, wobei das maximale Stundenausmaß von 25 Zeitstunden nicht überschritten werden darf.

Angebote für Umschulungen auf Teilzeitbasis finden sich in allen möglichen Branchen und Berufen, allerdings sollten Sie bedenken, dass es schwierig werden könnte, einen Arbeitgeber zu finden, der Sie dann dabei unterstützt.

 

Umschulung innerhalb eines einzigen Jahres?

Eventuell sind Sie auf der Suche nach besonders kurzen Umschulungen, um möglichst schnell wieder ins Berufsleben einsteigen zu können – doch Sie sollten bedenken, dass es sich bei der Umschulung um eine vollwertige Ausbildung handelt, die ein gewisses Maß an Zeit benötigt. Die Ausbildungszeit verkürzt sich dabei bei Umschulungen ohnehin meist um ein Drittel. Das bedeutet, dass ein Lehrberuf, der eine dreijährige Ausbildung erfordert, innerhalb von zwei Jahren abgeschlossen werden kann.

Das betrifft die meisten Berufe, daher sollten Sie auch mit einer Ausbildungsdauer von ungefähr zwei Jahren rechnen. Allerdings gibt es auch Berufe, die lediglich eine zweijährige Lernphase erfordern. In solchen Fällen verkürzt sich die Ausbildungsdauer durch eine Umschulung auf ein Jahr und vier Monate.

 

Welche Berufe betrifft das?

Es gibt ein paar Berufe, deren herkömmliche Ausbildung insgesamt lediglich zwei Jahre beansprucht. Suchen Sie am besten im Internet nach solchen Berufen, um ein Bild über die möglichen Sparten zu bekommen. Auch hier möchten wir Ihnen gleich ein paar Berufe inklusive Umschulungsmöglichkeit mit auf den Weg geben: 

1. Die Ausbildung zur Fachkraft für Metalltechnik dauert nur zwei Jahre. Eine Umschulung ist in diesem Bereich auch in nur 16 Monaten möglich – das bietet zum Beispiel die TAS-Technische Ausbildungsstätten GmbH in Cellean. Diese Richtung ermöglicht auch mehrere Spezialisierungen, zum Beispiel Montagetechnik, Konstruktionstechnik oder Zerspannungstechnik.

2. Auch die Ausbildung zu/r Fachlagerist/in dauert normalerweise nur zwei Jahre und kann daher über eine Umschulung innerhalb von 16 Monaten abgeschlossen werden. Möglich ist das zum Beispiel beim Logistic Training Center GmbH.

3. Bei Verkäufer/innen sieht die Sache nicht anders aus, auch ihre Ausbildungsdauer beträgt zwei Jahre und daher können Sie auch diesen Weg innerhalb von 16 Monaten gehen. Ausbildungsmöglichkeiten finden Sie für diesen Beruf in vielen Regionen und Schulen Deutschlands.

4. Maschinen- und Anlagenführer/innen haben ebenfalls in der Regel eine zweijährige Ausbildung. Auch hier sind Umschulungen innerhalb von 16 Monaten möglich. Solche Umschulungen werden auch von der IHK angeboten, sehen Sie sich beispielsweise dieses Angebot aus Augsburg an: Klick.

5. Nur unwesentlich länger, nämlich 18 Monate, dauert eine Umschulungsmaßnahme zum/r Industrieelektriker/in für Betriebstechnik in Chemnitz.

6. Auch eine Umschulung zur Fachkraft im Gastgewerbe benötigt lediglich einen Zeitaufwand von 16 Monaten. Möglich ist eine solche Umschulung beispielsweise bei kiezküchen gastronomie & Bildungszentrum in Berlin.

 

Zertifizierungsmaßnahmen innerhalb von zwölf Monaten

Neben solchen regulären Umschulungen in ein anderes Berufsfeld besteht auch die Möglichkeit, gewisse Zertifizierungen abzulegen, die lediglich zwölf Monate in Anspruch nehmen. Dabei kann es sich um Weiterbildungen handeln, die in den Bereich Ihrer eigentlichen Ausbildung fällt, oder um sonstige nützliche Zusatzqualifikationen. Die Dauer solche Kurse kann sehr stark variieren, manche dieser Kurse dauern auch lediglich ein paar Tage oder Wochen, zum Beispiel Kurse im Zusammenhang mit dem Umgang mit Computern.

Andererseits sind auch einjährige praktische Ausbildungen in dieser Kategorie zu nennen. Der Abschluss erfolgt jedenfalls anschließend mit einer internen Prüfung beim Anbieter der Qualifizierungsmaßnahme.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.