Umschulung zum/ zur Erzieherhelfer/in

Weiterbildung zur Erzieherin
Die Umschulung zum Erzieherhelfer befähigt zu dieser erfüllenden Tätigkeit.

Die Umschulung zur Erzieherhelferin qualifiziert Sie zu unterstützenden Tätigkeiten in Kindergärten, Kindertagesstätten, Kinderkrippen, Schulhorten und Jugendeinrichtungen. Die Umschulung zur Erzieherhelferin eignet sich besonders für alle, die mit Kindern arbeiten und in kurzer Zeit sich den Berufswechsel ermöglichen möchten.

Nutzen Sie für eine schnelle Navigation das Inhaltsverzeichnis:

Erzieherhelfer/innen sind Teamplayer und arbeiten eng mit Erziehern und anderen pädagogischen Fachkräften zusammen. Hauptaufgabe ist die Betreuung von Kindern und Jugendlichen bis 14 Jahre. Erziehungshelfer leiten nach Vorgabe des Erziehers bzw. der Erzieherin die Kinder zu Spielen und Beschäftigungen an. Sie malen, spielen, basteln und singen mit den Kindern, lesen ihnen Geschichten vor und organisieren Ausflüge.

 

Erziehungshelfer/in - Ein Beruf mit viele Bezeichnungen
Teilweise werden Erziehungshelfer auch anders genannt: bei den Umschulungsberufen Sozialpädagogischer Assistent, Kinderpflegerin, Kindergartenhelfer, Pädagogische Hilfskraft oder Sozialpädagogische Hilfskraft handelt es sich inhaltlich um nahezu identische Ausbildungen. Da die Berufsbilder teils landesrechtlich unterschiedlich geregelt sind, unterscheiden sich auch die Zugangsvoraussetzungen teilweise je nach Bundesland.

 

Welche Zukunftsaussichten habe ich als Erziehungshelfer/in?

Die Berufsaussichten für Erzieherhelfer sind sehr gut. Nach aktueller Gesetzeslage haben Kinder ab dem ersten Lebensjahr einen Betreuungsanspruch in Form eines Kita-Platzes bzw. durch eine Tagesmutter. Die Personalsituation in Krippen ist teilweise sehr angespannt und in den nächsten Jahren geht ein erheblicher Teil des Fachpersonals in Rente. Das Angebot an Arbeitsplätzen übersteigt die Anzahl Arbeitsuchender Erzieherhelfer – Sie haben also nahezu freie Wahl des Arbeitgebers.

 

Welche Aufstiegsmöglichkeiten über Weiterbildungen haben Erzieherhelfer?

Erzieherhelfer mit mehrjähriger Berufserfahrung können sich zum Erzieher umschulen lassen oder in andere Bereiche wechseln, in denen sie mit Kindern und Jugendlichen arbeiten. In Betracht kommen dabei auch Kinder- und Jugendpsychiatrien und Kinderkrankenhäuser.

 

Welche Zulassungsvoraussetzungen gibt es?

Wenn Sie Erzieherhelferin werden möchten, dann genügt als Schulabschluss meist ein Hauptschulabschluss bzw. die Berufsreife. Wer mit Kindern arbeiten möchte, muss immer ein erweitertes Führungszeugnis einholen. Wenden Sie sich hierfür an Ihr Bezirksamt, Landratsamt oder Kommune.

Vor allem für Bewerber mit Migrationshintergrund gibt es zusätzliche Angebote von Vorbereitungskursen mit Schwerpunkt Deutsch. Unter Umständen kann durch diesen Vorbereitungskurs ein ausländischer Schulabschluss ausgeglichen werden.

Wenn Sie statt an einer Präsenzschule mit einem Fernstudium umschulen lassen möchten, dann überlegen Sie, ob ein Fernkurs eine gute Idee für Sie ist. Fernschulen sind sehr flexibel und kostengünstig.

 

Welche Inhalte erwarten mich bei der Umschulung?

Auf Grund der unterschiedlichen Dauer unterscheiden sich auch der Umfang der Ausbildung. Bei einer neunmonatigen Umschulung zur Erzieherhelferin werden folgende Lehrinhalte gelehrt (z.B. bei der Bildungsakademie Berlin  oder anderen Anbietern):

  • Fachbegriffe Soziale Berufe
  • EDV für pädagogische Berufe
  • Kommunikation und Gesellschaft
  • Sprache als Grundlage menschlicher Entwicklung
  • Kulturarbeit & Kreativitätstraining
  • Sozialpädagogische Theorie und Praxis
  • Gesundheit und Ökologie
  • Rechtsgrundlagen

 

Bei folgendem Ausbildungsgang handelt es sich um eine landesrechtlich (und nicht bundesrestlich einheitlich) geregelte schulische Ausbildung an Berufsfachschulen. Sie ist mit sozialpädagogischem und mit sonderpädagogischem Ausbildungsschwerpunkt möglich. Sie ist vor allem für Hauptschüler/innen gedacht, die mit dieser Ausbildung eine Aufstiegsweiterbildung zum/zur Erzieher/in absolvieren können, einer Berufsausbildung, die meistens einen mittleren Schulabschluss erfordert.

 

Die Ausbildung beinhaltet die Fächer:

  • Deutsch
  • Pädagogik und Psychologie
  • Verwaltungskunde und Rechtslehre
  • Sozialkunde und Religion
  • Musik- und Medienpädagogik

 

Der Schwerpunkt Sozialpädagogik beinhaltet außerdem noch:

  • Didaktisch-methodische Übungen
  • Spielerziehung
  • Bewegungserziehung
  • Gesundheitslehre
  • Werken/Gestalten

 

Der Schwerpunkt Sonderpädagogik beinhaltet außerdem noch:

  • Sonderpädagogik
  • Medizinische Grundlagen
  • pflegerische Praxis
  • Heimpädagogik
  • Aktivierungshilfe
  • Werken/Gestalten

 

Wie lange dauert die Umschulung zum Erzieherhelfer?

Die verkürzte Ausbildungsdauer beträgt 1 Jahr in Vollzeit und 2 Jahre in Teilzeit. Manche Umschulungsanbieter bieten zuvor noch Vorbereitungskurse an. Die Umschulung wird in Teilzeit nur finanziert, wenn Sie entsprechende Gründe vorweisen können: Erziehung eigener Kinder, Betreuung von pflegedürftigen Angehörigen wird anerkannt.

Wer ist für die Umschulung zum Erzieherhelfer geeignet?

Erzieherhelfer ist der richtige Beruf für Sie, wenn Sie folgende Eigenschaften mitbringen: 

  1. Sie arbeiten gerne mit Kindern. Sie empfinden Empathie, wenn die Kleinen weinen und haben den Wunsch, den Kindern in ihren ersten Lebensjahren zu unterstützen.
  2. Sie spielen und basteln gerne, lesen gerne vor und sind kreativ.
  3. Sie übernehmen Verantwortung für die Ihnen anvertrauten Kinder, Sie sind aufmerksam und beobachten.
  4. Sie haben den Mut, Missstände anzusprechen und können mit berechtigter Kritik umgehen.
  5. Sie sind teamfähig und bleiben in emotionalen Diskussionen sachlich.

Welche Probleme und Herausforderungen kommen auf Erzieherhelfer zu?

Das Berufsbild verlangt große physische Belastbarkeit. Eine Umschulung aus gesundheitlichen Gründen wird nur in Ausnahmefällen möglich sein, aber ihr stehen keine rechtlichen Gründe entgegen. Erzieherhelfer berichten häufig von folgenden Problemen:

  1. Kinder sind laut: Sie lachen, schreien, quietschen. Kinder sollen ungezwungen sein, aber die damit einhergehende Lärmbelastung ist für Erwachsene oft schwierig. Selbst wenn Sie unter dem Lärm leiden, müssen Sie lernen damit umzugehen, ohne Ihren Stress an den Kindern auszulassen.
  2. Erzieherhelfer arbeiten in einem Umfeld, in dem alle Arbeitnehmer angespannt sein können: Kritik von Kollegen kann deswegen unsachlich sein, worunter die Arbeitsatmosphäre leidet. Nehmen Sie Dinge grundsätzlich nicht zu persönlich und gehen Sie reflektiert mit gutem Beispiel voran.
  3. Eltern sind aufgrund der häufigen Doppelbelastung aus Familie und Beruf gestresst. Leider lassen sie teilweise auch ihren eigenen Frust an Erzieherhelfern aus, wenn sie mit etwas überfordert sind. Versiegen Sie die Balance zwischen Verständnis und Selbstschutz zu wahren. Ein angemessener Umgangston ist für alle Lebensbereiche angebracht. Selbstschutz bedeutet auch, Dinge nicht zu persönlich zu nehmen.

 

Welche Möglichkeiten der Finanzierung gibt es?

Der typische Förderweg für Umschulungen zum Erzieherhelfer ist der Bildungsgutschein, der eine vollständige Kostenübernahme sicherstellt. Sie müssen hierfür jedoch bestimmte Voraussetzungen erfüllen.

 

Wann finanziert das Jobcenter eine Umschulung zum Erzieherhelfer?

Das Jobcenter ist für Sie zuständig, wenn Sie bereits länger als ein Jahr arbeitslos sind oder keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld 1 (ALG I) haben. Nach § 81 SGB III kann das Jobcenter eine Umschulung finanziell zu 100 Prozent fördern, wenn Sie:

  • eine erste Berufsausbildung haben, aber in Ihrem gelernten Beruf keinen oder nur schwer Arbeit finden können oder
  • Sie bisher keine Ausbildung haben, aber ungelernt gearbeitet haben und in diesem Bereich keine Arbeit mehr finden können

 

Wann bezahlt die Agentur für Arbeit die Umschulung zur Erzieherhelferin?

Das Arbeitsamt finanziert auf Grundlage des Sozialgesetzbuches (SGB III) Ihre Umschulung, wenn die verkürzte Ausbildung notwenige ist, um

1. […] bei Arbeitslosigkeit beruflich einzugliedern, eine ihnen drohende Arbeitslosigkeit abzuwenden oder weil bei ihnen wegen fehlenden Berufsabschlusses die Notwendigkeit der Weiterbildung anerkannt ist, 

2. die Agentur für Arbeit sie vor Beginn der Teilnahme beraten hat und

3. die Maßnahme und der Träger der Maßnahme für die Förderung zugelassen sind.

 

Wichtig sind somit folgenden Schritte:

  1. Informieren Sie sich, welche Umschulungsanbieter zu Ihnen passt und
  2. Vereinbaren Sie einen Beratungstermin bei der Agentur für Arbeit oder beim Jobcenter.

 

Wo kann man die Umschulung für Sozialpädagogische Assistenten absolvieren?

Die Umschulung, gleich ob Sie Erzieherhelferin, Kinderpfleger, Kindergartenhelferin, Pädagogische Hilfskraft oder Sozialpädagogische Hilfskraft werden möchten, setzt immer den Besuch einer Berufsfachschule für Soziale Berufe voraus. Wenn Sie bereits eine Ausbildung im sozialen Bereich abgeschlossen haben, dann besteht auch die Möglichkeit einer Externenprüfung. Die praktische Ausbildung findet in einem Kindergarten, in einer Kindertagesstätte oder in einem Kinderheim statt. Es handelt sich also um die klassische duale Ausbildung bzw. Umschulung.

 

Kann ich die Umschulung auch berufsbegleitend in Teilzeit oder per Abendschule machen?

Ja, Sie können die Umschulung zur Erzieherhelferin immer auch in Teilzeit und berufsbegleitend absolvieren. Zwar bietet nicht jeder Umschulungsanbieter die Umschulung in Teilzeit an, aber Sie werden in Ihrer Region wenigstens einen Anbieter mit der reduzierten Stundenwoche finden.

Abendschulkurse gibt es leider nicht, da Die Umschulung per Abendschule bei Erzieherhelfer bislang nicht anerkannt ist.

 

Wie viel kostet die Umschulung?

Die verkürzte Ausbildung ist kostenfrei. Die Kosten der Schulungen und Prüfungen, ebenso Ihre Unterhaltskosten werden vom Kostenträger (Agentur für Arbeit, Jobcenter oder Rentenversicherung) übernommen. Sollte Ihr Umschulungsantrag auf einen Bildungsgutschein abgelehnt worden sein, dann sollten Sie bevor Sie überlegen, die Umschulung selbst zu zahlen, sich zunächst beraten lassen. Das Arbeitsamt „muss“ Ihnen zwar keine Umschwung finanzieren (Kein Rechtsanspruch!), aber nicht selten sind Ablehnungen rechtswidrig. Mit Hilfe eines Fachanwalts für Sozialrecht werden die Kosten oft doch noch vom Staat übernommen.

 

Kosten der Umschulung zur Erzieherhelferin

Die Kosten der Umschulung zum Erziehungshelfer/in können ein Problem werden, wenn Sie sich entscheiden, die Umschulung abzubrechen. Nach einem Abbruch kann das Arbeitsamt von Ihnen die volle Rückerstattung aller Kosten verlangen, wenn dies zuvor vereinbart wurde.

Sollten Sie die verkürzte Ausbildung abbrechen, dann spiel der Grund hierfür eine maßgebliche Rolle: Sie wollen nicht mehr Erzieherhelfer / Erzieherhelferin werden und brechen deswegen ab – es kann eine Rückzahlung auf Sie zu kommen. Sie sind langfristig krank, schwanger oder müssen wegziehen, dann gilt dies nicht als „freiwilliger Abbruch“ und Sie müssen und der Regel nicht zahlen.

 

Was muss ich bei der Bewerbung für die Umschulung beachten?

Bei Bewerbungen auf Berufe, die die Arbeit mit Kindern beinhalten, gibt es eine besondere Sorgfaltspflicht derer, die die Einstellungen vornehmen. Dies kommt in der Notwendigkeit der Vorlage eines erweiterten Führungszeugnisses zum Ausdruck. Eine allzu individuelle Körgergestaltung (Piercings, Tattoos etc.) und Kleidung kann für diese Berufe ein Einstellungshindernis sein.

Wer mit Kindern arbeiten will, sollte sich auch darüber im Klaren sein, warum er dies tun will. Leider finden immer wieder Menschen in dieses Berufsbild, deren wirkliche Motivation die Flucht aus der Erwachsenenwelt ist. Kinder benötigen aber Erzieher, die ihnen Vorbild sind, die sie anleiten und behüten, keine Spielkameraden.

 

Umschulung per Fernstudium – wie geht das?

Der normale Weg in den Beruf Erzieherhelfer führt über eine entsprechende Fachschule und ein Berufspraktikum. Für alle, die ihn nicht gehen können, gibt es ebenso die Möglichkeit, sich in Fernkursen auf die Teilprüfung, die sich auf den theoretischen Bereich der Ausbildung bezieht, vorzubereiten. Das Praktikum, das zwangsläufig zu der Zeit stattfinden, muss, in der sich üblicherweise Kinder in einer Einrichtung befinden, ist nicht zu umgehen. Es ist jedoch sehr leicht, ein Praktikum in Ihrer Region zu finden, da alle Einrichtungen froh über Unterstützung sind:

 

Das Fernkursangebot für Berufe mit Kindern ist relativ groß. Bei Weiterbildungen für soziale Berufe sind die Fernschulen SGB und ILS renommierte Anbieter. Zur besseren Vergleichbarkeit können Sie hier Informationsunterlagen von mehreren Fernschulen anfordern und haben so eine ideale Entscheidungsgrundlage.

 

Umschulung per Fernstudium - die Studienführer Winter/Frühling 2022/23 sind da:

FernschuleWarum gerade hier?Infos bestellen (am besten von mehreren)
blank4-wöchiges kostenloses Probestudium. Sehr große Auswahl aus allen BereichenHier kostenlos Infomaterial des ILS anfordern!
blankDie SGD ist eine der ältesten und besten Fernschulen Deutschlands. 4-wöchiges kostenloses Probestudium.Hier kostenlos Infomaterial der SGD anfordern!
blankDas Deutsche Institut für Servicequalität zeichnete die Fernakademie 2019 als besten Anbieter von Fernkursen aus.Hier kostenlos Infomaterial der Fernakademie Klett anfordern!
blankLaudius bietet ein sehr umfangreiches Angebot aus Kursen zu beruflichen und persönlichen Fachgebieten. Empfehlung!Hier kostenlos Infomaterial der Studienwelt Laudius anfordern!
Die Bestellung von Infomaterial zum Fernstudium bei oben aufgeführten Fernschulen ist zu 100% unverbindlich und kostenlos.

 

Zum Erzieherhelfer als Quereinsteiger – Tipps

Jeder oder jede, der/die in einer Kindertagesstätte/einem Kindergarten oder Hort ohne entsprechenden Berufsabschluss arbeitet, ist der Definition nach Helfer der verantwortlichen Erzieher. Die hohe, nicht abgedeckte Nachfrage nach Erziehern ermöglicht gerade auch nicht ausgebildeten Seiteneinsteigern einen beruflichen Neustart im sozialen Bereich.

 

Wie kann ich als Quereinsteiger als Erzieher oder Erzieherhelfer arbeiten?

Wer sich als Quereinsteiger seiner Kinderliebe und Belastbarkeit sicher ist, kann eine selbstständige Tätigkeit als Tagesmutter bzw. Tagesvater aufnehmen. Dazu benötigt man eine Pflegeerlaubnis, die vom örtlichen Jugendamt erteilt wird. Das Jugendamt prüft die persönliche Eignung. Die persönlichen Voraussetzungen unterscheiden sich je nach Bundesland. Allgemein verlangt werden der Nachweis vertiefter Kenntnisse über die Kindertagespflege. Dafür gibt es Grundkurse mit einer Dauer von ca. 30 Stunden. Ein Erster-Hilfe-Kurs ist in vielen Bundesländern ebenfalls zu belegen.

Tagesmütter/Tagesväter dürfen bis zu fünf fremde Kinder betreuen, können sich aber mit einem/einer Kollegen/in zu einer Gemeinschaft zusammenschließen. Bei größeren Einheiten verlangen die Jugendämter die Mitwirkung von staatlich geprüften Erziehern/innen als Mitinhaber oder Angestellte.

 

Welche Probleme können auf Quereinsteiger zukommen?

Man darf aber nie vergessen: Kindertagesbetreuung als Tagesmutter ist eine selbstständige Tätigkeit. Sie müssen auf eigene Kosten die Räume anmieten, alle notwendigen Versicherungen abschließen, die Altersvorsorge betreiben und in der Lage sein, eine Einnahme/Überschussrechnung beim Finanzamt einzureichen.

Wer den Weg in die Selbstständigkeit scheut, sollte ein Probepraktikum in einem Kindergarten oder einer Kindertagesstätte vereinbaren. Ihre Eignung vorausgesetzt, wird daraus möglicherweise sehr schnell eine neue Wirkungsstätte, oder man weiß, wo dringend personelle Unterstützung benötigt wird.

 

Das interessiert Sie vielleicht auch:

  1. Umschulungsberufe zur Arbeit mit Kindern 
  2. Die interessantesten Umschulungen für das Jahr 2020
  3. Umschulung zum Heilerziehungspfleger / zur Heilerziehungspflegerin
  4. Umschulung zum Montessori-Pädagogen / zur Montessori-Pädagogin
  5. Umschulung zum Heimerzieher und zur Jugenderzieherin 
  6. Umschulung zum Seniorenbetreuer / zur Seniorenbetreuerin 
  7. Umschulung zum Kleinkinderzieher / zur Kleinkinderzieherin 

16 Gedanken zu „Umschulung zum/ zur Erzieherhelfer/in“

  1. Guten Tag,

    Ich interessiere mich für eine Arbeit als Quereinsteiger in einem Kindergarten. Ich habe eine abgeschlossene Ausbildung als Friseurin. Aber ich bin schon zu lange aus dem Beruf raus und habe fünf Kinder im Alter von 21, 19, 15, 2 Jahre und 6 Monate.
    Ich interessiere mich schon länger dafür beruflich etwas mit Kindern zu machen. Aber ich weiß nicht, wie ich es mit den beiden Kleinen hinbekommen soll. Gibt es da Hilfen oder kann man den Kleinsten mitnehmen? Der 2-Jährige geht bereits in den Kindergarten. Ich bekomme keine Hilfe vom Amt.

    Würde mich über eine Antwort freuen!

    Antworten
    • Hallo Melanie,

      danke für Ihre Nachfrage. Je nach Bundesland können Sie auch ungelernt als Erzieherhelferin einsteigen oder Sie werden an einer Weiterbildung teilnehmen. Unsere Empfehlung ist, dass Sie sich auf offene Stellen für Helfer-Positionen bewerben.

      Allerdings wird mutmaßlich die Betreuung Ihres Babys eine Herausforderung darstellen. Es ist relativ häufig der Fall, dass Mitarbeiter/Mitarbeiterinnen ihre Kinder im selben Kindergärten betreuen lassen. Sie bräuchten dann einen Kindergarten mit Krippe. Was wohl nicht akzeptiert ist, dass Sie Ihr Kind während der Arbeitszeit selbst betreuen. Ihr Jüngster würde also wahrscheinlich in eine andere Gruppe eingeteilt sein.

      Wenn Sie schon einige Jahre aus Ihrem Friseur-Beruf ausgeschieden sind, dann könnten Sie eine Umschulung in Betracht ziehen. Diese wäre in Ihrem Fall mutmaßlich über das Jobcenter zu beantragen. Falls Ihnen noch ein ALG1-Anspruch zusteht, dann würde des Antrag bei der Agentur für Arbeit gestellt werden. Wir empfehlen Ihnen zur weiteren Lektüre folgende Artikel:
      Wiedereinstieg ins Berufsleben: Umschulung für Hausfrauen und Mütter
      Wie geht eine Umschulung über das Jobcenter ?
      Wer finanziert eine Umschulung nach der Schwangerschaft oder nach der Elternzeit?

      Wir wünschen Ihnen alles Gute und viel Erfolg bei den nächsten Schritten!

      Antworten
  2. Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich suche nach Angebote in Leipzig zur Umschulung als Kindergartenhelfer/ Heilerziehungshelfer, auch mit der Möglichkeit zum berufsbegleitenden Einstieg oder einem verkürzten Abschluss nach einem möglichen Vorbereitungspraktikum.
    Vielleicht könnte Sie mir dazu Möglichkeiten zustellen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Dagmar

    Antworten
    • Hallo Dagmar,

      Danke für Ihre Nachfrage.

      Ja, die Umschulung zu einer Helfertätigkeit in Kindergärten kann häufig auch berufsbegleitend absolviert werden. Sie sollten hierfür Kinderbetreuungsstellen kontaktieren und nach entsprechenden Optionen fragen. Häufig ist kein vorbereitendes Praktikum erforderlich, sondern Sie können als Quereinsteigerin unter Aufsicht einer Erzieherin von Beginn an mitarbeiten. Der theoretische Ausbildungsteil findet entweder tageweise als Blockunterricht oder im Anschluss nach den Arbeitstagen statt.

      Sollten Sie keine Stellenangebote im Raum Leipzig für Erzieherhelferinnen finden, dann sollten Sie sich einfach initiativ bei Kindertagesstätten bewerben.

      Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei den nächsten Schritten und alles Gute!

      Antworten
  3. Hallo, ich wollte nachfragen wie kann man direkt nach der Hauptschule eine Ausbildung zu Erziehungshelfer/ in machen? Gibt es so eine Schule in München?

    Antworten
    • Hallo Aldona,

      vielen Dank für Ihre Nachfrage.

      Ja, die Ausbildung zur Erzieherhelferin kann unmittelbar nach dem Abschluss der Hauptschule begonnen werden. Sie müssen hierfür eine Berufsfachschule für Kinderpflege besuchen. Die Berufsbezeichnung variiert teilweise stark und dadurch werden nicht immer gleich online die passenden Ergebnisse angezeigt: Die Ausbildungsberufe zur Sozialpädagogische Assistentin, Kinderpflegerin, Kindergartenhelferin, Pädagogische Hilfskraft. In München Ist die Ausbildung (bzw. Umschulung) möglich über die Städtische Berufsfachschule für Kinderpflege München und Caritas Berufsfachschule für Kinderpflege München Freising e.V.

      Wir wüschen Ihnen viel Erfolg bei der Ausbildung und alles Gute!

      Antworten
  4. Hallo, ich habe 11 Jahre als Tagesmutter in einer Großtagespflege betreut. Nun würde ich gern als Ergänzungskraft in einem Kindergarten in NRW arbeiten. Muss ich eine komplette Ausbildung machen oder gibt es einen anderen Weg. LG

    Antworten
    • Hallo Alexandra,

      danke für Ihre Nachfrage.

      Letztlich lässt sich dir frage nicht konkret beantworten, da die Anforderungen selbst von Kindergarten zu Kindergarten innerhalb eines Bundeslandes unterscheiden. Wir verstehen Sie so, dass Sie formal keine pädagogische Ausbildung haben. Mit Ihrer langjährigen spezifischen Arbeitserfahrung könnten Sie ohne weiteres als jedoch „ungelernte“ Kraft angestellt werden. Die Frage wäre, ob Sie über das Arbeitsamt an einer kürzeren Weiterbildung teilnehmen könnten, die Sie mit einer Erzieherhelferin gleichstellt.

      Alternativ sollten Sie bei einer Ausbildungsstelle in Erfahrung bringen, wie lange die Umschulung zur Erzieherhelferin dauert, wenn Sie so ungewöhnlich viel einschlägige Arbeitserfahrung mitbringen. Ihr Erfahrungshintergrund ist schließlich nicht mit den durchschnittlichen Anwärtern vergleichbar…

      Antworten
      • Hallo liebe Redaktion, ich arbeite als Tagesmutter in einem Kindergarten. Ich habe mich entschieden 2022 die externe Prüfung zur staatlich anerkannten Kinderpflegerin zu machen. Die Voraussetzungen erfülle ich. Wissen Sie ob es in Dortmund evtl Vorbereitungskurse für die Prüfung gibt ? Ich brauche dringend mehr Informationen.
        Liebe Grüße Alexandra

        Antworten
        • Hallo Alexandra,

          tolle Idee! Fragen Sie bitte direkt bei einer Berufsfachschule für Erzieher / Soziales nach. Dort werden in der Regel auch die Kurse für die Externenprüfungen der Kinderpflegerinnen angeboten.

          Wr wünschen Ihnen viel Erfolg und alles Gute!

          Antworten
  5. Vielen Dank für Ihre Zusammenfassung!
    Wissen Sie, wie es in dem Bereich in Sachsen aussieht? Gibt es in Sachsen die Möglichkeit eine Ausbildung zur Erziehungshelfer*in o.Ä. zu machen?

    Antworten
    • Hallo,

      danke für Ihre Nachfrage.

      Wenn Sie auf dem Stellenmarkt in Sachsen keine Ausbildungsangebote sehen, dann suchen Sie alternativ nach Kindergartenhelfer oder Kinderpflegehelferin. Der Ausbildungsumfang ist identisch, aber die Berufsbezeichnung variiert.

      Wir wünschen Ihnen viel Erfolg und alles Gute!

      Antworten
  6. Hallo, gibt es in Baden-Württemberg die Möglichkeit eine Ausbildung zur Erziehungshelferin zu machen?

    Antworten
    • Hallo Marianne,

      danke für Ihre Nachricht und Geduld.

      Die Umschulung zur Erzieherhelferin / zum Erzieherhelfer wird offiziell nicht mehr angeboten, die Berufsbezeichnung im Alltag jedoch weiter verwendet. Es dauert immer ein wenig, bis eine Berufsbezeichnung aus dem Sprachgebrauch verschwindet.

      An die Stelle der Erzieherhelferin sind getreten:
      – Kindergartenhelfer/in
      – Kinderpflegehelfer/in

      Die Aufgabenbereich sind hingegen so gut wie identisch zum Einsatzbereich der ehemaligen Erzieherhelfer.

      Wenn Sie flexibel sind, dann gibt es auch andere Berufe im sozialen Bereich, die sich gut für den Einstieg eigenen, zum Beispiel:

      – Heilerziehungspflegehelfer/in
      – Haus- und Familienpflegehelfer/in
      – Fachkraft für Altenbetreuung
      – Altenpflegehelfer/in in

      Wir wünschen Ihnen alles Gute und viel Erfolg bei Ihrem Berufswechsel.

      Antworten
  7. Hallo,

    ich interesiere mich sehr für die Ausbildung als Erzieherhelferin.
    Gibt es die Ausbildung zum Erzieherhelfer*in bislang nur in Berlin oder auch in anderen Bundesländern Deutschlands? Trifft dies auch für NRW zu?

    Antworten
    • Hallo,

      danke für Ihre Nachfrage.

      Tatsächlich sind die Ausbildungsmöglichkeiten nicht überall in Deutschland in gleichem Umfang vorhanden. In NRW wird zum Beispiel weiterhin vermehrt auf die Ausbildung in der Kinderpflege gesetzt. Als Kinderpflegerin sind Sie mindestens wie eine Erzieherhelferin ausgebildet, nur dass die Umschulung meist 2 Jahre dauert. Die Anforderung an die Finanzierung sind jedoch unverändert.
      Das Familienministerium hat hier eine Übersicht für NRW zur Verfügung gestellt: Wege in den Beruf der Erzieherin/Erzieher Am Besten st jedoch, wenn Sie sich direkt an Umschulungsanbieter für Kinderpflege in NRW wenden und nachfragen, ob auch Erhiehungshelfer angeboten wird.

      Wir wünschen Ihnen alles Gute und viel Erfolg!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar