7 kreative Umschulungsberufe mit Zukunft

In der heutigen Zeit ist es zunehmend unüblich geworden, sein ganzes Erwerbsleben im selben Beruf zu verbringen. Menschen werden immer älter und werden auch immer länger arbeiten. Was oftmals als negative und belastende Entwicklung dargestellt wird, bietet jedoch auch vielen Menschen die Möglichkeit, sich neu zu erfinden und auf den Traumberuf umzuschulen. Welcher Beruf einen tatsächlich mit Leidenschaft erfüllt, entdecken wir nicht selten erst im fortgeschrittenen Alter.

Durch eine Umschulung kann man auch höheren Alter noch einmal einen neuen Beruf ergreifen und dabei sich und seine Fähigkeiten neu entdecken. Vor allem für Menschen, die ihr Leben lang kreativ und künstlerisch aktiv waren, jedoch diese Begabungen in ihrem Beruf nicht ausleben konnten, bieten sich hier tolle Möglichkeiten.

In diesem Artikel stellen wir Ihnen sieben kreative Berufe vor, die man nach einer erfolgreichen Umschulung ergreifen kann. All diese Umschulungsberufe bieten einen tollen weiteren Abschnitt in Ihrer Erwerbsbiographie. Am Ende des Artikels erfahren Sie, wie Sie den Berufswechsel berufsbegleitende neben Ihrer Arbeit oder von Zuhause aus, kostengünstig schaffen können.

 

Was macht kreative Berufe so attraktiv?

Umschulungsberufe in Kreativ-Business haben eine ganze Reihe an Merkmalen, die sie einzigartig machen. Wie der Begriff schon andeutet, handelt es sich hier um Berufe, in denen es darauf ankommt, immer wieder neue Ideen zu entwickeln, diese Umzusetzen und zu verändern. In kreativen Berufen steht man auch ständig im Austausch: Mit den Gegenständen, an denen man arbeitet, mit den Menschen, für die man arbeitet und mit der kreativen Community, um Ideen auszutauschen und sich Tipps zu geben. Sie merken bereits: Kreative Berufe sind unglaublich vielseitig und erfordern eine ganze Menge an Fähigkeiten. Doch nicht nur das, sie machen auch glücklich und zufrieden, da man ständig neues erlebt und sich gestalterisch ausdrücken kann.

 

Umschulung zur Schmuckdesignerin

Schmuckdesigner fertigen allerlei Schmuck an. Dies geht von Ringen über Broschen zu Armreifen und Piercings. Es handelt sich also um ein sehr weites Berufsfeld. Formale Qualifikationen gibt es keine (Umschulung mit Hauptschulabschluss möglich), künstlerisches Interesse und handwerkliches Geschick sind jedoch unabdingbar. Weiter sollte man kommunikative Fähigkeiten mitbringen und dazu bereit sein, lange und konzentriert an einer Sache zu arbeiten. Durch die Umschulung an einer Fernakademie, die durch eine Weiterbildung stattfindet, lernt man sowohl theoretisch etwas über die Geschichte und Gestaltung von Schmuck als auch ganz praktisch Tricks für die Herstellung und Fertigung.

Die Weiterbildung dauert meist circa zwei Jahre und kann durch einen Bildungsgutschein von der Agentur für Arbeit bestritten werden. Die Umschulung ist bei den meisten Anbietern auch berufsbegleitend als Fernkurs möglich. Als potentielle Arbeitgeber kommen diverse Betriebe im Kunsthandwerk, zum Beispiel Juweliere, in Frage, aber auch in der Industrie werden immer wieder Menschen mit diesen Fähigkeiten gesucht. Über das Gehalt lässt sich nichts Allgemeines sagen, Gehälter von 35.000 bis 60.000 Euro brutto im Jahr sind möglich. Die meisten Schmuckdesigner sind jedoch mit einer eigenen Manufaktur selbstständig.

 

Umschulung zum Goldschmied

Der Beruf des Schmiedes, also auch des Goldschmiedes, ist einer der ältesten der Menschheit. Goldschmiede stellten wie Schmuckdesigner hauptsächlich Schmuck her, arbeiten jedoch ausschließlich mit äußerst wertvollen Materialien. Gefragt sind hier vor allem Geduld, Fingerspitzengefühl und Stilsicherheit. Formale Kriterien um durch eine Umschulung Goldschmied zu werden gibt es nicht. Während die reguläre Ausbildung 3,5 Jahre dauert, ist eine Umschulung, je nach Vorkenntnissen des Schülers, deutlich kürzer. Goldschmiede verdienen in Deutschland bis zu 40.000 Euro brutto im Jahr.

Arbeitsplätze finden Sie nach erfolgreicher Ausbildung oder Umschulung in verschiedenen Bereichen des Kunsthandwerks oder der Industrie. Auch Spezialisierungen sind in diesem Bereich möglich und eine gern gewählte Option, um die Karriereleiter hinauf zu klettern. In bestimmten Fällen fördert die Agentur für Arbeit die Umschulung mit einem Bildungsgutschein, auch die Rentenkasse kann unterstützend tätig werden.

 

Umschulung zum Kunsttherapeuten

Kunsttherapie bedeutet, mit Mitteln der Kunst eine Therapie für einen Menschen mit Bedarf durchzuführen. Beliebt sind hier Mal- und Zeichentherapien, aber auch singen oder komponieren, verfassen von Gedichten oder Schauspielerei sind denkbar. Kunsttherapeuten arbeiten vor allem in psychologischen Einrichtungen, im Justizbereich oder in Heimen. Das Berufsfeld nach der Umschulung zur Kunsttherapeutin ist unglaublich vielseitig und vor allem für Menschen interessant, die sowohl therapeutisch als auch künstlerisch interessiert und begabt sind.

Vor allem für Menschen, die bereits im medizinisch-therapeutischen Bereich tätig waren, ist diese Option attraktiv. Das Gehalt liegt bei ungefähr 30.000 Euro brutto im Jahr. Die verkürzte Umschulung dauert zwei Jahre, eine reguläre, zweite Ausbildung nimmt meist etwa 3,5 Jahre in Anspruch. Wer als Arbeitsloser beim Jobcenter registriert ist kann auch, z.B. mit einem Bildungsgutschein, gefördert werden. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, ein Fernstudium in diesem Bereich abzuschließen. Dies kann berufsbegleitend geschehen und vermittelt weitreichende Kenntnisse über Therapieformen und künstlerische Gestaltung.

 

Umschulung zum Innenarchitekten

Innenarchitekten versuchen aus dem Inneren von Gebäuden das Beste herauszuholen. Sie machen sich Gedanken über Einrichtung, Farbgebung und Belichtung von Zimmern, die Gestalt von Treppengeländern oder die Gestaltung des perfekten Wohlfühl-Badezimmers. Es handelt sich um einen wahrhaft kreativen Umschulungsberuf, der nicht nur eine hohe Kreativität, ein geschultes Auge und ein hohes Maß an Kommunikationsfreude erfordert, sondern auch hinreichend Wissen über Materialien, Kombinationstechniken und kulturelle Gegebenheiten. Als Arbeitgeber kommen verschiede Bau- und Designfirmen in Frage, auch eine berufliche Selbstständigkeit ist hier möglich.

Das Durchschnittsgehalt liegt nach der Umschulung zur Innenarchitektin bei circa 40.000 Euro brutto jährlich. Die Qualifizierung kann auf verschiedenen Wegen erfolgen. Zum einen gibt es Anbieter für Umschulungen über Fernlehrkurse, die kein Abitur voraussetzen. Eine andere Möglichkeit besteht darin, sich an einer Universität oder Hochschule für ein entsprechendes Studium einzuschreiben. Wenn Sie keine Hochschulzulassung haben, dann ist eine nicht weniger kreative Umschulung zum Assistenten für Innenarchitektur möglich. Hier besteht oftmals die Möglichkeit, eine Fernuniversität zu wählen und so ein berufsbegleitendes Studium möglich zu machen. Die Umschulung und das Studium können mit verschiedenen Mitteln, zum Beispiel einem Bildungsgutschein oder dem Bafög gefördert werden.

 

Umschulung zum Fotografen

Jeder, der schon einmal versucht hat Bilder zu machen, die wahrhaft Tiefe besitzen und etwas ausstrahlen, musste schon erkennen: Das kann nicht jeder! Genau aus diesem Grund gibt es den Beruf des Fotografen. Hier vereinen sich die Fähigkeit tolle Motive zu erkennen oder zu konstruieren mit technischer Präzision und den Möglichkeiten, Bilder digital aufzubereiten. Dieser Umschulungsberuf ist vor allem für Menschen die kreativ und technikbegeistert sind und dazu in der Lage sind, lange konzentriert an einem Projekt zu arbeiten. Als Arbeitgeber kommen später verschiedene Firmen oder Ämter in Frage.

Auch die Selbstständigkeit ist hier ein guter Weg. Das Gehalt eines Fotografen variiert je nach beruflicher Situation, Bekanntheitsgrad und Aufgabenbereich, allerdings kann mit 30.000-50.000 Euro brutto jährlich gerechnet werden. Fotograf werden gelingt durch eine entsprechende Ausbildung, die meist drei Jahre dauert und auch als Zweitausbildung durchlaufen werden kann. Während der Ausbildung verdient man bereits Geld und auch das Arbeitsamt kann die Maßnahme finanziell, zum Beispiel durch einen Bildungsgutschein, unterstützen. Eine Alternative ist das Studium der Fotografie an einer Hochschule. Mehrere Fernhochschulen bieten auch Fernstudiengänge in diesem Bereich an. Dies ermöglicht ein berufsbegleitendes Studieren.

 

Umschulung zum Foto-Designer

Während Fotografen dafür zuständig sind, Fotos zu machen, kümmern sich Foto-Designer um alles, was man mit bereits geknipsten Fotos machen kann. Hierbei kann es sich um digitale Maßnahmen zur Farbkorrektur oder zum Schärfegrad handeln, aber auch Vergrößerungen, das Erstellen von Abzügen und viele weitere Dinge prägen den Berufsalltag des Foto-Designers. Als Arbeitgeber kommen Firmen, Ämter und Fotostudios in Frage, das Gehalt bewegt sich in einer ähnlichen Spanne wie das des Fotografen. Diese kreative Umschulung erfolgt sowohl in der Schule als auch in einem Betrieb und nimmt meist zwei Jahre in Anspruch. Das Arbeitsamt und andere Einrichtungen können die Umschulung als Weiterbildung finanziell unterstützen oder sogar die Kosten ganz übernehmen.

 

Umschulung zum Texter

Unsere moderne Welt ist voll mit Texten. Egal, ob es sich um Drehbücher, Werbetexte, Blogeinträge oder Auftragsschriften handelt, die Umschulung zum Autor / zur Autorin qualifiziert in jedem dieser Bereiche. So gut wie jede Firma arbeitet mit Autoren Projekt bezogen, manche Firmen beschäftigt sogar sehr viele oder bestehen nur aus Redakteuren. Das Gehalt von Autoren bewegt sich meist zwischen 24.000 und 40.000 Euro brutto im Jahr, je nach Arbeitgeber und Arbeitsaufgaben.

Da es sich bei diesem kreativen Umschulungsberuf um keine geschützte Berufsbezeichnung handelt, gibt es auch nicht den einen Weg, die Qualifizierung zu erreichen. Mehrere Anbieter bieten verkürzte Ausbildungen oder Umschulungen an, die meistens zwischen zwei und drei Jahre lang dauern. Hier kann das Jobcenter ebenfalls unterstützend tätig werden, indem es zum Beispiel einen Bildungsgutschein ausstellt. Eine Alternative besteht in einem Studium der Journalistik oder verwandten Fächern. Oftmals gibt es in diesem Themenfeld auch Fernstudiengänge, die ein berufsbegleitendes Studium ermöglichen. Ideal sind jedoch verkürzte Fernkurs mit einer Dauer von sich bis zwölf Monaten.

 

Kreative Umschulung online machen

Gleich ob Sie nun einen Berufswechsel oder ein zweites berufliches Standbein in der Kreativ-Branche anstreben, die Umschulung sollte günstig und zeitlich flexibel sein. An vielen Fernschulen werden Kurse im Bereich Schmuckdesign, Innenarchitektur, Fotografie und professionelles Schreiben angeboten. So erhalten Sie die Möglichkeit, unabhängig von Ihrem Wohnort und Ihren beruflichen Verpflichtungen, eine Umschulung von Zuhause aus online erfolgreich abzuschließen.

Wir haben Ihnen eine Übersicht der besten Fernschulen Deutschlands zusammengestellt. Bestellen Sie sich noch heute unverbindlich Informationsmaterial zu kreativen Weiterbildungen. Dieser Service ist kostenlos für Sie.

 

Umschulung per Fernstudium - unsere Empfehlungen:

Schreibe einen Kommentar