Umschulung zum IT-Systemelektroniker

Als IT-Experte sollten Sie Mikrochips nicht für einen leckeren Snack halten...© Edelweiss - Fotolia.com
Als angehender IT-Experte eröffnen sich Ihnen viel berufliche Perspektiven. 

Umgeschulte IT-Systemelektroniker und IT-Systemelektronikerinnen planen und installieren speziell auf den Kunden zugeschnittene IT-Systeme sowie Kommunikationsnetzwerke. Während der betrieblichen Umschulung werden auch Teilnehmer ohne einschlägige berufliche Vorerfahrung schnell in die Materie eingeführt: Sie wählen die Systemkomponenten aus, stellen die Geräte auf und schließen die Leitungen sowie die Stromversorgung an und installieren die Software. Eine ideale zweite Ausbildung für alle Technik- und Computerinteressierten, die sich auf ein gutes Angebot auf dem Arbeitsmarkt mit attraktiven Einstiegsgehalt freuen dürfen.

Eine weitere gute Nachricht: Die Umschulung zum Systemelektroniker wird unter bestimmten Voraussetzungen vom Arbeitsamt gefördert und so die Kosten während der zweijährigen Dauer vollständig abgedeckt. Auch nach der Umschulung bestehen vielfältige Möglichkeiten für Weiterbildung, zum Beispiel zum Administrator. Wir haben Ihnen im folgenden alle wichtigen Informationen zusammengetragen, insbesondere wie Sie berufsbegleitend IT-Systemelektroniker lernen können, wie ein Quereinstieg gelingt, unter welchen Bedingungen eine Finanzierung über den Bildungsgutschein möglich ist, welchen Abschluss Sie mitbringen sollten und welche Fortbildungen über die IHK möglich sind.

 

Aufgabenbereiche von IT-Systemelektronikern nach der Umschulung

IT-Systemelektroniker sind Allrounder im Bereich Einrichtung und Wartung individueller IT-Netzwerke. Sie sind verführend vom ersten Moment der Planung bis zur Problembehebung nach der Inbetriebnahme. Im Detail umfassen Ihre Aufgaben folgende Tätigkeiten:

  • Individuelle Planung und Einrichtung von Hardware und Software nach Kundenwünschen
  • Überprüfen von elektrische Schutzmaßnahmen und Funktionstüchtigkeit der IT-Systeme
  • Einweisung der Kunden in die Funktionsweise des IT-Systems, Durchführung von Schulungen
  • Behebung von Störungen und Erarbeitung von individuellen Lösungsmaßnahmen
  • Pflege und Wartung der IT-Systeme und Netzwerke
  • Bewertung der Energieeffizienz bei bestehenden Systemen
  • Beratung hinsichtlich der Verbesserung von IT-Systemen und neuer Produkte.

 

Kann man auch ohne Ausbildung als IT-Systemelektroniker arbeiten?

Nein, die Berufsbezeichnung IT-Systemelektroniker als staatlich anerkannter Ausbildungsberuf darf nur Gefährt werden, wenn Sie die Umschulung oder Ausbildung absolviert haben. Sie könnten zwar die Tätigkeiten anbieten, sich aber nicht selbst als IT-Systemelektroniker bezeichnen. Es besteht allerdings die Möglichkeit, dass Sie die Umschulung absolvieren ohne eine erste Berufsausbildung zu haben. Im Grundsatz bauen Umschulungen zwar auf eine frühere Ausbildung auf. Anknüpfungspunkt kann jedoch auch einschlägige Arbeitserfahrung sein.

Wer keine Umschulung machen möchte oder auch bisher keine Ausbildung hat, der kann den Einstieg auch über eine Weiterbildung schaffen, die keine bestimmten Vorkenntnisse voraussetzen. Im Bereich IT ist online lernen bei Fortbildungen fast schon Standard. Anbieter und Berufsbilder gibt es viele. Fernstudiengänge können nebenberuflich und in der Regel auch mit Hauptschulabschluss absolviert werden.

  • Geprüfte/r IT-Servicetechniker/in (ILS) 18 Monate bei etwa 8 – 10 Stunden pro Woche
  • IT-Sicherheit – Einführung, 4 Monate bei etwa 11 Stunden pro Woche, Bildungsgutschein
  • Geprüfte/r Application-Manager/in, 15 Monate bei etwa 7 Stunden pro Woche, Bildungsgutschein
  • Geprüfte/r Prozessmanager/in Industrie 4.0 (ILS), 15 Monate bei etwa 7 Stunden pro Woche, Bildungsgutschein

 

Zukunftsaussichten

Besonders in der heutigen Zeit sind die Technisierung sowie der Einsatz von IT-Systemen sehr stark vertreten. Aufgrund der ständigen Modernisierung des technischen Fortschrittes und die damit verbundene regelmäßige Aufrüstung von IT-Systemen steigt die Zahl der Neuinstallierungen dieser Systeme. Viele Menschen haben in diesem Bereich kaum noch einen Überblick. Damit wächst die ohnehin schon hohe Nachfrage nach IT-Systemelektronikern, womit zugleich gute Zukunftsaussichten prognostiziert werden können. Nach der Umschulung besteht mit den entsprechenden Qualifikationen die Möglichkeit, sich selbstständig zu machen.

 

Inhalte und Länge der Umschulung

In der Umschulung lernen angehende IT-Systemelektroniker und IT-Systemelektronikerinnen, welche Unterschiede die marktüblichen Systeme der Informations- und Telekommunikationstechnik, z. B. in Bezug auf Einsatzbereich, Leistungsfähigkeit oder Wirtschaftlichkeit aufweisen, und worin sich verschiedene Speichermedien sowie Ein- und Ausgabegeräte unterscheiden und in welchen Bereichen sie jeweils eingesetzt werden. Ihnen wird zudem übermittelt, wie Hardware und Software installiert und konfiguriert werden, ebenso wie die Geräte und Leitungen zusammengeschlossen werden. Ferner lernen sie die Grundlagen über die Pflege und Wartung von IT-Systemen. Des Weiteren gehört die Vermittlung von Grundlagen über die Entgegennahme von Störungsmeldungen und die Beseitigung von Störungen zum Lehrplan.

 

IT-Systemelektroniker werden: Umschulungsinhalte

Da der Beruf auch eine beratende Funktion enthält, werden Kundenberatungsgespräche eingeübt sowie die Beschaffung von Informationen über die neuesten Systeme geübt.  Die Hauptsprache im IT-Bereich ist auch Englisch. Aus diesem Grunde lernen sie im zusätzlichen Berufsschulunterricht fachliche Englischkenntnisse. Ferner stehen Grundlagen über Geschäftsprozesse und betriebliche Organisation sowie Rechnungswesen und Controlling auf dem Lehrplan.

 

Wie lange dauert die Umschulung?

Die Umschulung zum IT-Systemelektroniker dauert in der Regel 2 Jahre in Vollzeit. Die Verkürzung ist gegebenenfalls möglich, wenn Sie bereits Ihren ersten Ausbildungsberuf im Bereich IT oder Elektronik gewählt hatten. Ausreichend sind jedoch meist nicht Vorkenntnisse, die Sie nicht formal nachweisen können. In Ausnahmefällen kann die verkürzte Ausbildung auch in Teilzeit absolviert werden. Anerkannte Gründe sind hier die Betreuung eigener Kinder, Pflege von Angehörigen oder beschränkte gesundheitliche Belastbarkeit. Eine Umschulung in Teilzeit bedeutet nicht zwangsläufig eine länger Ausbildungszeit, allerdings ist eine Verlängerung um sechs Monate meist unproblematisch möglich.

 

Kann die Umschulung auch an der Abendschule oder am Wochenende absolviert werden?

Schwieriger ist eine Umschulung zum IT-Systemelektroniker über Abendschule oder Wochenendkurse. Leider ist in diesem Bereich das Angebot für einen nebenberufliche Weiterbildung auch weiterhin nicht vorhanden. Interessante Alternativen gibt es jedoch über Fernkurse an anerkannten Fernakademien. Diese richten sich ausdrücklich an Berufstätige, die sich neben der Arbeit für den Quereinstieg in einen neuen Beruf qualifizieren möchten. Passende Weiterbildungen sind zum Beispiel:

  • Geprüfte/r IT-Manager/in, 27 Monate bei etwa 12 Stunden pro Woche, Bildungsgutschein
  • Fachinformatiker/in (ILS) – Schwerpunkt Digitalisierung, 16 Monate bei etwa 11 Stunden pro Woche
  • Fachinformatiker/in (ILS) – Schwerpunkt Systemintegration, 16 Monate bei etwa 11 Stunden pro Woche, Bildungsgutschein
  • Fachinformatiker/in (ILS) – Schwerpunkt Anwendungsentwicklung

 

Welche Voraussetzungen muss man für IT-Systemelektroniker erfüllen?

Die gute Nachricht: Der Schulabschluss ist für die Frage, ob die Umschulung zum IT-Systemelektroniker für Sie passend ist, nicht relevant ist. Somit genügt auch ein Hauptschulabschluss oder allgemeine Berufsreife. Fremdsprachenkenntnisse sind erforderlich, allerdings handelt es sich dabei nur um spezifische fachliche Englischkenntnisse. Wichtiger ist ein ausgeprägtes Interesse an Computern, Technik und IT-Themen wie Hardware und Software. Die Umschulung zum IT-Systemelektroniker ist leicht, wenn Sie sich wirklich für die Materie interessieren. Aus diesem Grund passt die Umschulung zu Ihnen, wenn Sie diese Voraussetzungen erfüllen:

 

Für wen ist die Umschulung zum IT-Systemelektroniker geeignet?

  • sehr ausgeprägtes Interesse an Computern, Technik und Software
  • technisches Verständnis
  • Geduld und Bereitschaft, sich in Probleme einzuarbeiten
  • lösungsorientiertes Arbeiten
  • mathematisches Verständnis – Mathe sollte kein Angstfach sein
  • gute Merkfähigkeit
  • Aufgrund der Tatsache, dass die Tätigkeit eine Beschäftigung mit Kunden beinhaltet, sollte die Bereitschaft zu einem kommunikativ aufgeschlossenen Auftreten vorhanden sein.

 

Förderungen

Teilnehmer einer schulischen Umschulung erhalten keinen Ausbildungslohn. In der Regel wird bei einer betrieblichen Umschulung zum IT Systemelektroniker eine Ausbildungsvergütung gezahlt, die je nach Betrieb variiert. Im Schnitt handelt es sich dabei um eine zum Regelären Ausbildungsgehalt vergleichbare Summe von etwa 800 € bis 1000 € (bei jedem folgenden Umschulungsjahr steigend). Darüber hinaus kann Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) beantragt werden. Sie ist ein finanzieller Zuschuss für Auszubildende und Umschüler, die in einer betrieblichen Ausbildung sind, nicht bei ihren Eltern oder in deren Nähe wohnen und das 18. Lebensjahr vollendet haben.

Insgesamt jedoch handelt es sich aber um einen zu geringen Betrag für Umschulungsteilnehmer, die bereits fest im Leben standen, eine Familie versorgen und andere finanzielle Verpflichtungen erfüllen müssen. Aus diesem Grund sind staatliche Förderungen wie der Bildungsgutschein des Arbeitsamts eine interessante Option.

 

Umschulung über das Arbeitsamt

Wenn Sie aktuell arbeitssuchend oder arbeitslos sind und Ihre aktuelle Qualifikation nicht ausreicht um zeitnah wieder eine Anstellung zu finden, dann kann die Agentur für Arbeit die Kosten Ihrer Umschulung übernehmen. Die Arbeitsagentur ist für Sie zuständig, wenn Sie einen Anspruch auf ALG1-Leistungen haben. Im Rahmen eines verpflichtenden Beratungsgesprächs kann ein Bildungsgutschein beantragt werden. In Ausnahmefällen werden auch Berufstätige gefördert, wenn es absehbar ist, dass sie bald den Arbeitsplatz verlieren werden oder aus gesundheitlichen Gründen ihren Beruf nicht fortsetzen können.

 

Bildungsgutschein vom Jobcenter

Wem im Fall von Arbeitslosigkeit nur ALG2-Leistungen zustehen, der kann eine Umschulung auch über Hartz4-Leistungen finanziert bekommen. Die Voraussetzungen für den Bildungsgutschein nach § 81 SGB III entsprechend denen der Agentur für Arbeit. Die Kosten der Umschulung werden vom Jobcenter mit einem Bildungsgutschein übernommen, wenn die Umschulung zur Integration in den Arbeitsmarkt erforderlich ist. Für die Beantragung ist ein persönliches Beratungsgespräch beim Jobcenter nötig.

 

Finanzierung über die Rentenversicherung

Wer aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr im bisherigen Beruf arbeiten kann, dann ist eine Umschulung zum IT-Systemelektroniker auch über die gesetzliche Rentenversicherung denkbar. Es handelt sich hierbei um eine Maßnahme der beruflichen Rehabilitation. Voraussetzung ist jedoch, dass Sie bereits 15 Jahre Beiträge zur GRV eingezahlt haben. Ist dies noch nicht der Fall, dann ist bei einer Umschulung wegen Krankheit die Agentur für Arbeit zuständig. Ärztliche Atteste zum Nachweis der Erkrankung sind in beiden Fällen erforderlich.

 

Weiterbildung und Berufswechsel

Sie sind bereit für etwas neues? Als ausgebildeter IT-Systemelektroniker sind Sie auf dem Arbeitsmarkt sehr gefragt. IT-Systemelektroniker und IT-Systemelektronikerinnen müssen ständig auf dem neuesten Stand der Technik sein. Mit einer Weiterbildung neben dem Beruf halten Sie sich auf dem Laufenden und eröffnen sich zusätzlich interessante Berufschancen in angrenzenden Bereichen oder können an Ihren Aufstiegschancen arbeiten.

 

In welche Berufe können IT-Systemelektroniker besonders gut wechseln?

Ein besonders häufig gewählter Berufswechsel ist vom IT-Systemelektroniker zum Fachinformatiker. Der große Vorteil liegt in der fachlichen Nähe der beiden Ausbildungsberufe. Dies gilt insbesondere für den Fachinformatiker für Systemintegration (FISI). Hier kommt es bei der Frage, braucht man eine Umschulung oder haben auch Quereinsteiger ohne Fachinformatik-Ausbildung eine Chance, wirklich auf den Einzelfall an.

 

Unterschied zwischen der Umschulung IT-Systemelektroniker und Fachinformatiker für Systemintegration?

Kurz gesagt ist der Systemelektroniker für das handwerklich-technische wie die Einrichtung und Wartung der IT-Infrastruktur zuständig, der Fachinformatiker (FISI) übernimmt hingegen Aufgaben wie die Konfiguration der Anwendungen usw. Tatsächlich kann der Unterscheid zwischen beiden Umschulungsberufen sehr klein oder auch sehr groß sein, je nachdem wo Sie Ihre Umschulung machen. Teilnehmer einer schulischen Umschulung machen oft die Erfahrung, dass Systemelektroniker und Fachinformatiker für Systemintegration überwiegend die selben Unterrichtsfächer belegen. Lediglich Elektrotechnik müssen Systemelektroniker vertieft lernen. Dafür wird es bei den Fachinformatikern mathematischer.

 

Braucht man eine Umschulung für den Wechsel von IT-Systemelektroniker zu Fachinformatiker?

Das kommt auf Ihre bisherige Arbeitserfahrung an. Sowas wie einen IT-Systemelektroniker für Systemintegration gibt es nicht. Aber wenn Sie bereits als IT-Elektroniker Arbeitserfahrung im Aufgabenbereich der „FISI-ler“ gesammelt haben, dann können Sie durchaus als Quereinsteiger ohne zusätzliche Weiterbildung wechseln. Letztlich kommt es dann nur auf einen verständigen Arbeitgeber an, der den geringen Unterschied der beiden Ausbildungen kennt. Gleiches gilt für eine Weiterbildung zum Administrator. Die Ausbildungsinhalte zwischen IT-Systemelektronik und Fachinformatik können so nah sein, dass auch IT-Systemelektroniker im Einzelfall die Administration von Netzwerken übernehmen können.

 

Gibt es IT-Systemelektroniker für Systemintegration?

Nein, es gibt jedoch die Umschulung zum Fachinformatiker für Systemintegration. Tatsächlich können jedoch umgeschulte It-Systemelektroniker sich im anschließenden Berufsleben „on the job“ im Bereich Systemintegration spezialisieren.

 

Vom IT-Systemelektroniker zum Fachinformatiker neben dem Beruf

Der Berufswechsel vom IT-Systemelektroniker zum Fachinformatiker kann ideal nebenberuflich vorbereitet werden. Die Weiterbildung zum Fachinformatiker dauert in der Regel 16 Monate bei etwa 11 Stunden pro Woche. Die moderaten Kosten können gegebenenfalls auch über einen Bildungsgutschein der Arbeitsagentur finanziert werden. Weitere Informationen bekommen Sie hier:

  • Fachinformatiker/in (ILS) – Schwerpunkt Digitalisierung,
  • Fachinformatiker/in (ILS) – Schwerpunkt Systemintegration
  • Fachinformatiker/in (ILS) – Schwerpunkt Anwendungsentwicklung

 

Welche Weiterbildungen gibt es für IT-Systemelektroniker?

Wenn Sie sich neben dem Beruf weiterbilden möchten, dann finden Sie bei Ihrer örtlichen IHK und privaten Bildungsanbietern ein breitgefächertes Angebot. Eine flexible Option, für alle die sich berufsbegleitend fortbilden möchten, sind Fernkurse:

  • Geprüfte/r IT-Manager/in, 27 Monate bei etwa 12 Stunden pro Woche, Bildungsgutschein
  • Wirtschaftsinformatiker/in (ILS), 30 Monate bei etwa 10 Stunden pro Woche, Bildungsgutschein
  • Staatlich geprüfte/r Betriebswirt/in, Studienschwerpunkt Wirtschaftsinformatik, 36 Monate bei etwa 15 Stunden pro Woche, 16 Monate bei etwa 10 Stunden pro Woche, Bildungsgutschein

 

Gibt es die Umschulung zum IT-Systemelektroniker auch im Fernstudium?

Alternativen zu einer Umschulung mit Anwesenheitspflicht kann ein Fernstudium sein. Fernakademien setzten dabei kein Abitur oder Hochschulzulassung voraus, sondern knüpfen an die Ausbildung oder Berufserfahrung an. Somit ist auch mit einem Hauptschulabschluss ein Fernstudium im Bereich Systemelektronik möglich. Die weiteren Vorteile der Fernkurse liegen auf der Hand: Sie sind frei in Ihrer Zeiteinteilung und entscheiden selbst, wann und wo Sie sich weiterbilden. So ist auch ein nebenberuflicher Berufswechsel möglich. In der Regel können die Kosten der Schulung über einen Bildungsgutschein des Arbeitsamts abgedeckt werden. Bei selbst finanzierten Weiterbildungen können die moderaten Kosten in der Einkommenssteuererklärung mindernd geltend gemacht werden.

Aktuell sind nur diese Alternativen zur Umschulung im Bereich IT-Systemelektroniker, Elektroniker/-in für Informationstechnik, Elektroniker/-in für Geräte und Systeme, Informationselektroniker/-in und Systemelektroniker/-in möglich:

  • Staatlich geprüfte/r Techniker/in (Bachelor Professional) der Fachrichtung Elektrotechnik
  • Geprüfte/r IT-Servicetechniker/in (ILS)
  • Fachinformatiker/in (ILS) – Schwerpunkt Anwendungsentwicklung
  • Fachinformatiker/in (ILS) – Schwerpunkt Digitalisierung, 16 Monate bei etwa 11 Stunden pro Woche
  • Fachinformatiker/in (ILS) – Schwerpunkt Systemintegration, 16 Monate bei etwa 11 Stunden pro Woche, Bildungsgutschein

 

Umschulung per Fernstudium - unsere Empfehlungen:

 

Anbieter der Umschulung

Bei der Umschulung zum IT-Systemelektroniker bzw. zur IT-Systemelektronikerin handelt es sich in der Regel um ein duales Ausbildungssystem. Die praktischen Kenntnisse werden in den Betrieben, die Produkte und Dienstleistungen der Informations- und Telekommunikationstechnik anbieten, und die theoretischen Kenntnisse in der Berufsschule vermittelt. Anbieter von betriebliche Umschulungen finden Sie über den regionalen Stellenmarkt. Tatsächlich kann jede Ausbildungsstelle auch für eine betriebliche Umschulung verwendet werden. Eine andere Option sind überbetriebliche Umschulungen bei Bildungsträgern mit externem Praktikum. Das Praktikum muss meist selbst organisiert werden und die Erfahrung zeigt, dass Umschüler sich bereits früh um eine Praktikumsstelle kümmern sollten.

 

Wo kann man die Umschulung machen?

 

Ähnliche Berufe zu Systemelektroniker

  1. Umschulung zum Elektroniker/ zur Elektronikerin Automatisierungstechnik
  2. Umschulung zum Energieelektroniker / zur Energieelektronikerin
  3. Umschulung zum/zur technischen Systemplaner/in
  4. Umschulung zum/zur Systeminformatiker/in
  5. Umschulung zum IT-Systemkaufmann/zur IT-Systemkauffrau

 

2 Gedanken zu „Umschulung zum IT-Systemelektroniker“

  1. Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich möchte Umschulung besuchen als IT-Systemelektroniker. Das Thema interessiert mich sehr.

    Mit freundlichen Grüßen
    Said

    Antworten
    • Hallo Said,

      danke für Ihre Nachricht.
      Eine Umschulung zum IT-Systemelektroniker müssen Sie direkt bei der Agentur für Arbeit oder beim Jobcenter anfragen. Vereinbaren Sie ein Beratungsgespräch, zum Beispiel telefonisch.

      Diese Webseite stellt Ihnen nur Informationen zu einzelnen Umschulungen und deren Finanzierung zur Verfügung.
      Alles Gute für Sie!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar