Kaufmännische Umschulungen

Die Arbeit im Handels- und Dienstleistungsbereich ist äußerst vielschichtig.

Der Handels- und Dienstleistungssektor ist nach Arbeitsmarkt-Prognosen der Bereich, der in den nächsten Jahren am stärksten von allen Branchen wachsen wird. Dabei sind kaufmännisch ausgerichtet Berufe meist die mit dem höchsten Einkommen, abhängig von Branche und Berufserfahrung. 

Unabhängig davon, ob Sie nebenberuflich, in Voll- oder Teilzeit umschulen möchten, die staatliche Anerkennung Ihrer Weiterbildung ist das A und O. Achten Sie deswegen darauf, dass Ihre Maßnahme mit einer IHK-Prüfung abschließt oder Sie auf die Externen Prüfung bei der Industrie-und Handelskammer vorbereitet.

(Berufsbegleitende) Umschulungen können anders als eine Ausbildung über das Arbeitsamt oder das Jobcenter mit einem Bildungsgutschein finanziell gefördert werden. Unter Umständen ist Ihnen auch die Rentenversicherung bei einer Finanzierung der Weiterbildung in einen kaufmännischen Beruf hilfreich. Welche Umschulungen zum Kaufmann / zur Kauffrau möglich sind und welche Voraussetzungen und Chancen (Gehalt, Arbeitsmarkt etc.) bestehen, erfahren Sie im Folgenden.

 

Was lernt man in einem kaufmännischen Beruf?

Kaufmännische Berufe gehören dem Bereich Dienstleistung und Handel an. Sie sind jedoch in unterschiedlichen Branchen auf die Herbeiführen und Abwicklung von Vertragsgeschäften, die Beratung von Kunden und Betreuung von wirtschaftlichen Prozessen wie Preiskalkulation, Logistik, Marketing und Rechnungsstellung verantwortlich. Anders als in der Vergangenheit sind Kaufleute meist nicht Inhaber eines eigenen Geschäft, sondern spezialisierte Mitarbeiter in Unternehmen jeder Größe. Umschulungen im Kaufmännischen Bereich vermitteln fundierte Kenntnisse in folgenden Bereichen:

  • Betriebswirtschaft
  • teilweise auch Volkswirtschaft
  • Kalkulation, Rechnungswesen, in Grundzügen Buchhaltung
  • Logistik, Lagerung, Transport
  • versicherungsrechtliche Fragen
  • Wirtschaftsrecht, insbesondere Kaufrecht
  • Je nach Spezialisierung vertieftes Wissen im Bereich Außenhandel, Fitness, Gesundheitswirtschaft, Industrie etc.

 

Für wen ist der Beruf der Kaufleute geeignet?

Die Umschulung zum Kaufmann bzw. Kauffrau ist ideal für alle, die gerne im Kundenkontakt arbeiten (Kommunikationsfähigkeiten), sich für wirtschaftliche Themen interessieren und eher in einen Bürojob umschulen möchten. Wer zwar keine abgeschlossen Ausbildung, aber Berufserfahrung hat, kann für einen geförderten Berufswechsel ebenso geeignet sein und ist als Quereinsteiger durch das bereits erworbene Praxiswissen oft genauso bei Arbeitgebern begeht.

 

Wie sind die Verdienstaussichten?

Grundsätzlich schwankt des Gehalt von Branche zu Branche. Durch die vielen Weiterbildungsangebote nach der Umschulung bestehen jedoch exzellente Voraussetzungen um die Karriereleiter nach dem Berufswechsel zu erklimmen. Die durchschnittlichen Einkommen für Kaufleute liegen bei (Stand 2021):

  • Durchschnittsgehalt:  36. 000 Euro.
  • Einstiegsgehalt ohne Berufserfahrung nach Ausbildung / Umschulung: etwa 30.000 Euro
  • Verdienst mit mehrjähriger Berufserfahrung: maximal 45.000 Euro.
  • Aufstieg zum Leitenden Angestellten / spezialisierte Weiterbildungen: Maximal 55. 000 Euro

 

Welche kaufmännischen Umschulungen kann man online absolvieren?

Zum Glück wächst das Angebot von Umschulungen und Weiterbildungen für kaufmännische Berufe stetig. Im Grundsatz sind fast alle Kurse über einen Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit finanzierbar. Häufig richtet sich das Unterrichtsangebot auch an Berufstätige und kann somit auch berufsbegleitend absolviert werden. Das Online-Angebot wird überwiegend von großen Fernschulen wie SGD und ILS angeboten, unteranderem mit kaufmännischen Berufen in folgenden Bereichen im Angebot:

  • Immobilien
  • Tourismus
  • Außenhandel
  • Bilanz, Buchhaltung und Controlling
  • Personal
  • Marketing
  • Vertrieb

Welche Umschulungsberufe gibt es im kaufmännischen Bereich?

Umschulungen in kaufmännische Berufe sind beliebt und gefragt: Nicht nur die Nachfrage auf dem Arbeitsmarkt machen Kaufleute begehrt. Auch für Quereinsteiger ist der Wechsel in einen kaufmännischen Beruf ideal, da hier besonders einfach Berufserfahrung aus einem anderen Beruf erfolgreich eingesetzt werden kann. Die zweite Ausbildung zum Kaufmann bzw. Kauffrau kann eher genrealistisch gehalten sein (zum Beispiel Bürokaufleute), was Ihnen viele Türen bei der zukünftigen Jobwahl offen lässt. Es gibt jedoch ebenso spezialisierte Umschulungen, wie Sie in der Liste unten sehen können.

Im Grundsatz gilt, dass jeder Ausbildungsberuf auch als verkürzte Umschulung innerhalb von zwei Jahren erlernt werden kann, wenn Sie bereits eine erste Berufsbildung erlangt haben oder sich durch Berufserfahrung qualifizieren. Folgende Umschulungen für Kaufleute sind möglich:

 

Liste aller kaufmännischen Umschulungen

 

Umschulungen im Bereich Dienstleistung

Der Bereich der Dienstleistung ist der größte Wirtschaftssektor der Bundesrepublik. Meist wird er “negativ definiert” und umfasst alle Wirtschaftszweige mit Ausnahme des produzierenden Gewerbes. Nach dieser Definition ist auch das Handwerk kein Bestandteil des Dienstleistungssektors. Ob im Hotel- oder Gastronomiebereich oder in der Gebäudereinigung oder im Facilitymanagementbereich, hier warten viele interessante und anerkannte Umschulungsmöglichkeiten, die Ihnen eine berufliche Umorientierung bzw. Weiterentwicklung ermöglichen. Der Wirtschaftssektor ist seit jeher die tragende ökonomische Säule der deutschen Gesellschaft und meist ideal für Quereinsteiger.

 

Welche Voraussetzungen sollten Sie mitbringen?

Für Dienstleistungsberufe gilt ähnliches wie für Umschulungen im kaufmännischen Bereich: Die Kommunikation mit Menschen, gleich ob Kollegen, Kunden oder Geschäftspartner, sollte Ihnen nicht schwer fallen. Ansonsten sind die Berufe im Dienstleistungssektor äußerst unterschiedlich und damit variieren auch die Anforderungen stark, je nachdem ob sie Heilerziehungspfleger, Eventmanagerin oder in der Gastronomie arbeiten möchten.

 

In welche Dienstleistungsberufe mit Zukunft lohnt sich eine Umschulung?

Welche Umschulungsberufe sehr gefragt sind, ist regional verschieden. Es kann somit in Ihrer Umgebung anders sein. Diese Berufe sind laut den Arbeitsmarktzahlen der Bundesagentur für Arbeit im Beriech Dienstleistung sehr gefragt:

 

Hier finden Sie eine weitere Auswahl der angebotenen Umschulungen im im Bereich Dienstleistung, Wirtschaft, Verwaltung und Handel:

 

Wer bietet die Umschulung an?

An Anbietern von verkürzten Ausbildungen mangelt es nicht und selbst in mittelgroßen Städten werden Sie schon auf eine gewissen Auswahl treffen. Leider variiert die Qualität von Umschulungsstätte zu Umschulungsbetrieb und Sie sind gut beraten, sich vor der Entscheidung für einen Umschulungsanbieter über die Qualität des Unterrichts und Zufriedenheit der Teilnehmer ausgiebig zu informieren. Bundesweit vertreten sind große Anbieter wie cimdata, bfz, wbs oder TÜV.

 

Nicht das passende dabei?

Schreibe einen Kommentar